Fachkonferenzen

Fachkonferenzen

Kurzbeschreibung:

In den Fachkonferenzen steht die auf das jeweilige Fach bezogene Arbeit im Vordergrund.

Details:[1]

Aufgaben:

Insbesondere die Umsetzung der Rahmenlehrpläne sind eine besonders wichtige Aufgabe, weil fast alle Rahmenlehrpläne im Land Berlin neu sind und sie den Schulen ausreichend Raum lassen, schuleigene Schwerpunkte, z.B. bei der Stoffauswahl, zu setzen. Eine Chance für die Schulen, aber zugleich auch eine große Herausforderung. Auch die schulischen Ergebnisse der bundesweit geschriebenen Vergleichsarbeiten (VERA) in den Jahrgangsstufe 3 (Deutsch und Mathematik) und Jahrgangsstufe 8 (Deutsch, Mathematik und 1. Fremdsprache Englisch oder Französisch) sollten stets in den Fachkonferenzen, aber auch in den Klassenkonferenzen der jeweiligen Jahrgangsstufe, besprochen und ggf. Konsequenzen für die eigene schulische Arbeit gezogen werden.

Weil eindeutig pädagogisch-fachliche Aspekte im Vordergrund stehen, nehmen die Elternvertreter hieran nur mit beratender Stimme teil. Doch auch beratende Mitglieder haben nach dem Schulgesetz (§ 116 Abs. 2 Satz 4 SchulG) Rede- und Antragsrecht, so dass auch hier gute Mitwirkungs- und Informationsmöglichkeiten bestehen.

Zusammensetzung:

Stimmberechtigte und zur Teilnahme verpflichtete Mitglieder der Fachkonferenzen sind

  • die Fachbereichsleiterin oder der Fachbereichsleiter oder die Fachleiterin oder der Fachleiter als Vorsitzende oder Vorsitzender,
  • die Lehrkräfte, die eine Lehrbefähigung für das betreffende Fach oder die betreffende Fachrichtung besitzen oder darin unterrichten, sowie die sonstigen pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Faches,
  • die in dem jeweiligen Teilbereich selbständig Unterricht erteilenden Personen im Vorbereitungsdienst nach dem Lehrerbildungsgesetz, sofern nicht Ausbildungsverpflichtungen entgegenstehen.

Je zwei Vertreterinnen oder Vertreter der Schülerinnen und Schüler sowie der Erziehungsberechtigten nehmen beratend an den Fachkonferenzen teil. Dies gilt entsprechend für Abteilungskonferenzen mit der Maßgabe, dass die Abteilungsleiterin oder der Abteilungsleiter den Vorsitz führt. Sofern eine Lehrkraft zur Teilnahme an mehr als drei Fachkonferenzen verpflichtet ist, kann sie von der Schulleiterin oder dem Schulleiter auf Antrag von der Teilnahmepflicht an bestimmten Fachkonferenzen befreit werden; die Schulleiterin oder der Schulleiter entscheidet, an welcher Fachkonferenz die Lehrkraft teilnimmt.

 

[1] Entnommen dem Berliner Schulgesetz und dem LEITFADEN für ELTERNVERTRETER Thomas Duveneck, Senatsverwaltung Bildung, Wissenschaft und Forschung Ruby Mattig-Krone, Qualitätsbeauftragte und Manfred Thunig, Landeselternausschuss Oktober 2011