Physik-Kurse experimentieren an der Humboldt-Universität

Anfang November 2016 besuchten der Leistungskurs Physik und ein Grundkurs des 3. Semesters das Schülerlabor „UniLab“ der Humboldt-Universität Berlin in Adlershof. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich in kleinen Gruppen, betreut von mehreren Physiklehrern des UniLab - aber doch weitgehend selbstständig, jeweils mit einem der grundlegenden Experimente zum Thema „Quantenphysik“. Zunächst waren die theoretischen Grundlagen anhand verschiedener Unterlagen zu erarbeiten, dann das Experiment aufzubauen, durchzuführen und auszuwerten; den Abschluss bildete die Präsentation des Experiments und der gefundenen Erklärungen vor den übrigen Teilnehmern.

Es wurde der berühmte „Franck-Hertz-Versuch“, für den James Franck und Gustav Hertz 1925 den Physik-Nobelpreis erhielten, sowohl mit Quecksilber-Gas wie mit Neon durchgeführt, hier war zu sehen, dass Atome Energie nur in bestimmten „Portionen“ aufnehmen können, die Energie also „gequantelt“ ist; eine Gruppe konnte mit einer Elektronenbeugungsröhre zeigen, dass Elektronen auch Welleneigenschaften haben, eine andere untersuchten die Spektren angeregter Gase. Zwei Gruppen beschäftigten sich mit dem Aufbau von Leuchtdioden (LEDs) und bestimmten über die Kennlinien verschiedenen LEDs das Plancksche Wirkungsquantum h.

Nach über vier Stunden verließen die Schüler*innen das Labor mit neuen Erkenntnissen, aber auch vielen neuen Fragen, die den Unterricht der kommenden Monate bereichern werden.

J. Bruger

Physik-Kurse experimentieren an der Humboldt-Universität
Physik-Kurse experimentieren an der Humboldt-Universität
Physik-Kurse experimentieren an der Humboldt-Universität